Aktuelle Infos rund ums Thema Radfahren


© Steve Haider

Die schönsten Radziele in Ostbayern

Der wunderschöne Apfel-Rad-Weg hat seinen Namen von den zahlreichen Obstbäumen am Wegesrand. Er führt 91 Kilometer von der Drei-Flüsse-Stadt Passau vorbei an Vilshofen und Aldersbach auf einer Sinne betörenden Rundreise durch den Klosterwinkel. Am schönsten ist diese Tour im Frühling, wenn die Apfel- und Birnbäume weiß und rosarot blühen. Dann ist die Frühlingsluft besonders aromatisch und zartes Grün bedeckt die blühenden Landschaften.

Dank ihrer geographischen Vielfalt ist die Ferienregion Ostbayern eine Spielwiese für alle Arten von Zweiradfans. Während sie sich im hügeligen Rottal über sanft geschwungene Hügel durchs bäuerliche Kulturland bewegen, gibt ihnen die Mittelgebirgslandschaft des Bayerischen Waldes oder Oberpfälzer Waldes Gelegenheit, auch recht sportlich auf Mountainbikes unterwegs zu sein. Allerdings sorgt hier auch das Angebot von E-Bikes dafür, anspruchsvollere Touren kräfteschonend und leicht zu schaffen.

Eigene Grenzen, aber auch Ländergrenzen überwinden Radfahrer auf dem Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg, der von Nabburg aus durch die abwechslungsreiche Landschaft des Oberpfälzer Waldes und Böhmerwaldes hinüber nach Horsovsky Tyn in Tschechien führt. Der erste Teil verläuft mit moderaten Steigungen auf einer ehemaligen Bahntrasse durch die idyllischen Flusstäler von Schwarzach, Murach und Ascha. Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten wie die Nabburger Altstadt, die Burg Haus Murach oder das Doktor Eisenbarth-Museum in Oberviechtach schärfen den Blick für all das Schöne am Rande der Strecke. Hier wird der Weg zum kulturellen Ziel und es ist keine Eile. Denn von Horsovsky Tyn können die Freundschaftsradler bequem mit der Bahn zurück nach Nabburg gelangen. 

Wer Radwege ohne viele Höhenmeter sucht, ist auf den Flussradwegen Ostbayerns richtig. Dabei muss es nicht zwangläufig der Radklassiker Donau sein – unzählige Wasserstraßen durchziehen die Region und bilden die Grundlage für ein weit verzweigtes Radwegenetz. Mit der Tour de Baroque empfiehlt sich einer der ältesten Fernradwege Deutschlands als verkehrsarme, reizvolle Strecke für Genuss- und Familienradler. Ausgangspunkt für die 93 Kilometer lange Tour ist die Stadt Neumarkt in der Oberpfalz. Nach einem Stück auf dem fränkischen Seenlandweg rollen die Pedaleure den Main-Donau-Kanal entlang und begleiten schließlich die Altmühl bis zum Schnittpunkt mit dem Donauradweg in Kelheim.

Informationen: Tourismusverband Ostbayern e.V., Tel. +49/941/58539-0, info@ostbayern-tourismus.de

Drei gute Gründe für einen Radweg von 450 Kilometern - München – Regensburg – Prag:

Sie liegen nicht an einem Fluss, wohl aber auf einer Linie: die „Goldene Stadt“ Prag, die UNESCO-Welterbestadt Regensburg und Bayerns Landeshauptstadt München sind jetzt durch einen 450 Kilometer langen Radweg miteinander verbunden. Die drei europäischen Metropolen sind drei gute Gründe, sich per Rad auf Entdeckungsreise zu machen. Sehenswert sind aber auch die Landschaften, die der Fernradweg erschließt. Auf bayerischer Seite folgt er auf verkehrsfreien Trassen überwiegend den Flussläufen von Isar, Abens, Donau und Regen, in Böhmen führt er auf verkehrsarmen Nebenstraßen über Pilsen und Rokycany nach Prag.

Heute beliebtes Pflaster für Aktivurlauber und Liebhaber des langsamen, genussvollen Reisens, hat die Trasse einen historischen Ursprung. Denn schon vor ein paar tausend Jahren blühte zwischen Prag und Regensburg ein lebhafter Handel. Auf dem heutigen Radweg wurden damals vor allem Feuersteine aus der Nähe von Abensberg nach Böhmen transportiert. Letztes Jahr erfolgte nun der Anschluss zwischen Regensburg und München. Man startet im Englischen Garten auf dem Isar-Radweg und gelangt bis zur Bischofsstadt Freising, wechselt dann auf den Abens-Radweg in Richtung Mainburg – Kelheim – Bad Gögging und nimmt auf dem Donau-Radweg vorbei am Kloster Weltenburg und Kelheim Kurs auf Regensburg. Gut ausgebaute Radwege geleiten den Fernradfahrer von der alten Reichsstadt auf knapp 100 Kilometern zur Drachenstich-Stadt Furth im Wald an der tschechischen Grenze. In Böhmen passiert die Route Orte wie Merklin, das für seine Biertradition bekannte Pilsen oder Horovice.

Eine erste Kurzinformation in tschechischer und deutscher Sprache gibt Auskunft über den ca. 450 Kilometer langen Radfernweg. Ab dem Frühsommer 2011 steht auch eine Radwanderkarte zur Verfügung. Je nach Ambition und Kondition können Radurlauber die Strecke zwischen den Metropolen München und Prag in fünf (rund 90 Kilometer, Fahrzeit sechs bis sieben Stunden pro Tag) bis acht Tagen (rund 60 Kilometer pro Tag, Fahrzeit fünf bis sechs Stunden) zurücklegen.

Allgemeine Informationen: Tourismusverband Ostbayern e.V., Tel. +49/941/58539-0, info@ostbayern-tourismus.de

Das Urlaubsglück liegt im Fahrradsattel - Sanfter Tourismus bis ins Rumänische Donaudelta

 Ein neuer Urlaubstrend erreicht Europas letztes Naturparadies - dort wo sich Donau und Schwarzes Meer vereinen.
Auf 2 Rädern erobert der Fahrradfahrer während 1wöchiger Radtouren diese atemberaubende Landschaft, die durch Vielfalt und Unberührtheit besticht: mal sanfte Hügellandschaft, mal unendliche Weite, mal Sumpf und mal Steppe.
Die überwältigende Fauna und Flora einer Region mit bewegter Vergangenheit erlebt man unter fachkundiger Radreiseleitung ganz hautnah, und genießt auf einem schwimmenden Hotel rumänische Gastfreundschaft und kulinarische Spezialitäten.

Diese und viele andere Radurlaube von der Donauquelle bis ans Schwarze Meer bietet RAD & REISEN im neuen Katalog 2011. Weitere Infos unter www.radreisen.at

LEIHRADL - nextbike in der gesamten Wachau

Radgenuss zwischen Krems und Melk ohne eigenes Rad

In Krems wurde im Rahmen des NÖ Radl-Gipfels am 16. 4. 2010 das neu geschaffene LEIHRADL-Netz in der Wachau eröffnet. An 36 Stationen – aufgeteilt auf alle Gemeinden und touristischen Ziele – können Leihräder unkompliziert via Handy oder Internet gemietet werden und an einem beliebigen anderen Standplatz zurück gegeben werden. Es wird damit möglich, ohne eigenem Rad Ausflüge durch die Wachau zu unternehmen.

Wer sich einmal unter http://leihradl.at oder via Handy unter +43/(0)2742 229901 angemeldet hat, kann sich an allen LEIHRADL – nextbike Standorten in Niederösterreich, zum Beispiel im Süden von Wien und in Kürze auch in Tulln oder im Römerland Carnuntum, Räder entlehnen.

Fahrradtouren in sagenumwobenen Flusstälern

Das Flusstal der Brenz liegt herrlich eingebettet in der eindrucksvollen Landschaft der ansonsten wasserarmen Schwäbischen Alb. Der Fluss erblickt am idyllischen Brenztopf in Königsbronn das Licht der Welt. Hier startet die beliebte 55 km lange BrenzTour. Sie verläuft zuerst durch ein weites Wiesental nach Heidenheim. Dort lohnt ein Abstecher zum hoch aufragenden Schloss und zur Schlosswirtschaft.  Danach geht es ins beschauliche Naturschutzgebiet Eselsburger Tal, wo sich die Brenz im engen Tal sanft um den Umlaufberg Buigen mit seinem Bannwald schlängelt. Begleitet von den sagenumwobenen Felsnadeln der Steinernen Jungfrauen plätschert das Flüsschen Herbrechtingen, um sodann gemächlich ins untere Brenztal zu strömen. Bei Lauingen/Faimingen mündet der Fluss in die Donau.

Informationen und kostenlose Broschüren beim Landratsamt Heidenheim - Wirtschaftsförderung und Tourismus, Felsenstraße 35, D-89518 Heidenheim, Tel. +49/7321/321 2593, wiftour@landkreis-heidenheim.de, www.landkreis-heidenheim.de.